*
Bild_Tourismus
blockHeaderEditIcon
Burberg in Schutz / Vulkaneifel
Menu
blockHeaderEditIcon

Sehenswert

Der Burberg

An Sehenswertem sei hier zuerst der markanteste Punkt von Schutz genannt.

Von der vulkanischen Bergkuppe haben Sie einen herrlichen Panoramablick über die Vulkaneifel.

Der Burberg erhebt sich auf eine Höhe von 528 m ü.N.N. aus dem Tal der Kleinen Kyll.
Somit liegt er 50 m über der Rumpffläche des restlichen Schiefergebirges, was die Fernsicht begünstigt.

Der Gipfel besteht aus Felsbastionen, die aus verfestigten Tuffen bestehen. Die Hauptbestandteile des vulkanischen Gesteins besteht aus Basaltlapilli, Bomben und Wurfschlacken. Zentimetergroße Biotittafeln sind häufig. Der Vulkan ist relativ jung. Unter den Basalttuffen des Buerberges fanden sich trachytische Tuffe mit tertiärer Flora, woraus Geologen schließen, daß es bereits frühere Ausbruchsphasen gegeben hat.

Auf dem Gipfel des Buerberges befindet sich eine befestigte Fluchtanlage aus dem 4. Jahrhundert n. Chr.

Der Gipfel des Berges steht unter Naturschutz. Der Vulkan ist Eigentum der Ortsgemeinde Schutz.

Der Berg wurde teils auch Burgberg, Berens-Kopf, Burberg, Burrberg, Schutzer-Kopf oder Buer-Berg genannt.

Weiterführende Links:
Kulturdatenbank Region Trier
Dr. Karl-Josef Gilles über die Fluchtanlage, Kreisjahrbuch Daun 1984


Die Kirche

Die Ortsgemeinde Schutz bildete nie eine eigene Pfarrei, sondern gehörte ursprünglich bis 1803 als Filiale zu Niederstadtfeld. Ab Anfang 1803 bis heute ist Schutz Filialkirche der Pfarrei Bleckhausen.

Bereits im Jahr 1570 wird die Kapelle, geweiht dem Hl. Wendelin, erwähnt.

Im Jahr 1845 wird die heutige Kapelle erbaut.

| nach oben |

Rechts_Wetter
blockHeaderEditIcon
Bottom
blockHeaderEditIcon

© 2015-2016 Ortsgemeinde Schutz / Vulkaneifel | StartseiteImpressum | Kontakt | Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail